Windows 8 mit ARM-Technologie

Auch Microsoft will den Sprung in den Tablet-Markt wagen und Apples iPad Konkurrenz machen. Dafür soll das neue Betriebssystem Windows 8 sorgen, welches basierend auf der ARM Technologie neue Maßstäbe in Benutzung und Design legen soll – also genau dort wo die Touch-Optimierte Version von Windows 7 versagte. So sollen beispielsweise alle Tablets mit einer mindest Displayauflösung von 1024×768 Pixeln ausgestatten sein um die neue Benutzeroberfläche von Windows 8 nutzen zu können. Optimal wäre eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten, so Microsoft Vice President Mike Angiulo. Geräte mit niedrigeren Auflösungen würde demnach nur die normale Windows Oberfläche zu Gesicht bekommen.

Ein weiteres Windows 8 Highlight soll die Funktion Instant On sein, welche es einem Tablet-PC Benutzer ermöglichen soll das System in sekundenschnelle zu booten oder herunterzufahren. Möglich macht diese die ARM Technologie welche bereits von Apple in seinem iPad oder in Android Tablet wie z.B. dem Motorola Zoom verwendet wird. Microsoft arbeitet Hand in Hand mit Nvidia, Qualcomm und Texas Instruments zusammen und konnte bereits einige Tablet-Prototypen auf der Computex in Taiwan vorstellen die mit dem neuen Betriebssystem Windows 8 ausgestatten waren. Neben einem Snapdragon Prozessor mit zwei Kernen und dem Grafikchip Adreno 220 arbeitete Microsofts mobiles OS sehr zufriedenstellend auf den Tablet-PCs, welche allesamt noch namenslos daher kommen und wohl nur Prototypen bleiben.

Mit Windows 8 begeht Microsoft die größten Designveränderungen seit Windows 95 und will somit seinen Hardware-Partnern eine optimale Grundlage schaffen um neue und faszinierende Produkte zu schaffen, die sich am Tablet Markt genauso festsetzen sollen wie das iPad vom Konkurrent Apple.
Eine erste Beta-Version von Windows 8 wird auf der Microsoft Professional Developers Conference im September erwartet, Serienreif wird das neue Betriebssystem wohl allerdings erst Ende 2012 werden, was angesichts des derzeitigen Preiskampfes auf dem Tablet-Markt wohl keine schlechte Entscheidung darstellt.

Digg it StumbleUpon del.icio.us Google Yahoo!